Das Gastgewerbe in Berlin

Junge innovative Sterneküche, Design- und Boutiquehotels, kleine Gasthäuser und Pensionen sowie repräsentative Häuser internationaler Ketten – Berlin als boomende Metropole bietet jedem etwas, der sich für eine Ausbildung im Gastgewerbe interessiert.

In der Gastronomie reicht das Spektrum von der kleinen urtypischen Berliner Eckkneipe über das Szenelokal und die Diskothek bis hin zum Gourmet-Restaurant. Bei den Betrieben geht die Bandbreite von der familiengeführten Pension über das Business- und Tagungs- bis hin zum Luxushotel.

Wer später einmal in der Selbstständigkeit erfolgreich sein möchte – die Ausbildung im Gastgewerbe stellt hierfür eine solide Basis dar. Wer engagiert und talentiert ist, kann sein Wissen auf der ganzen Welt anwenden. Die Ausbildung in Gastronomie und Hotellerie garantiert einen ebenso vielseitigen wie attraktiven und zukunftsorientierten Arbeitsplatz in einer der interessantesten Branchen!

Einige Zahlen:

  • 788 Beherbergungsbetriebe mit 134.399 Betten – inklusive Camping und sonstiger Beherbergungsbetriebe – und einer durchschnittlichen Hotelbetten-Auslastung von 58,3% sowie über 16.000 gastronomische Betriebe der Stadt (Gastronomie, Caterer und sonstige Verpflegungsdienstleister) beschäftigen ca. 59.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und über 4.200 Auszubildende.
  • Im Jahr 2014 kamen rund 11,8 Mio Gäste in die Stadt.
  • Die Übernachtungszahl betrug insgesamt 28.688.683.
  • Die Aufenthaltsdauer der Gäste lag unverändert bei 2,4 Tagen. Jeder Übernachtungsgast gibt während seines Berlin-Besuches pro Tag durchschnittlich 197 Euro aus – für das Hotelzimmer, beim Abendessen, im Museum oder beim Shopping.

(Quellen: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Berlin Tourismus & Kongress GmbH sowie Dwif (Stand 2014))